Die Energiewende stellt die Energiev­er­sorgung Deutsch­lands grundle­gend um: weg von nuk­learen und fos­silen Brennstof­fen, hin zu dezen­tral­isiert aufgestell­ten erneuer­baren Energien und mehr Energieef­fizienz. Die wichtig­sten Treiber, die Dig­i­tal­isierung und der tech­nis­che Fortschritt, eröff­nen für den Net­z­be­trieb völ­lig neue Möglichkeit­en und sind essen­ziell für eine saubere, sichere und wirtschaftlich erfol­gre­iche Zukun­ft.

Bereits heute einen Blick in die Zukunft der Energienetze wagen

Das Energienetz der Zukunft

In dem Energien­etz der Zukun­ft wer­den Kapaz­ität­sre­ser­ven erkan­nt und opti­mal aus­genutzt,  neue Betrieb­skonzepte ermöglicht, beste­hende Sicher­heit­sre­ser­ven opti­mal genutzt und Leitun­gen gle­ich­mäßiger belastet.
Das dig­i­tal­isierte Netz wird sich zugle­ich mit der heute inter­na­tion­al anerkan­nten hohen Ver­sorgungssicher­heit in Deutsch­land messen müssen. Wirk­same Sicher­heitsmech­a­nis­men wie z. B. die Erfas­sung des Net­z­zu­s­tandes und die intel­li­gente Steuerung gepaart mit einem hohen Sicher­heit­sniveau der dezen­tralen Sys­teme wer­den eine opti­male Aus­las­tung gewähren, bei einem beherrschbaren Risiko der Über­las­tung.

Hürden auf dem Weg zum Smart Grid

Wir hinken bere­its heute dem Ziel des Smart Grids hin­ter­her. So wer­den die geplanten Nord-Süd-Trassen für den Net­zaus­bau früh­stens 2025 fer­tiggestellt. Auch im Verteil­netz wer­den Dig­i­tal­isierunsvorhaben nicht frühzeit­ig genug abgeschlossen. Um den Her­aus­forderun­gen des trans­formierten Net­zes gerecht wer­den zu kön­nen, benöti­gen wir jedoch schon vor 2025 deut­lich leis­tungs­fähigere Net­ze.

Bestehende IT als Flaschenhals

Die aktuell einge­set­zte Infor­ma­tion­stech­nolo­gie belastet das Ziel eines intel­li­gen­ten Net­zes zusät­zlich, Sys­teme sind unpassend für Ihre zukün­fti­gen Auf­gaben dimen­sion­ert. So ist das präferierte Smart Meter Gate­way durch seinen mas­siv­en Funk­tion­süber­hang an vie­len Stellen wirtschaftlich unrentabel. Andere, wirtschaftlichere, Lösun­gen besitzen jedoch zumeist nicht die erforder­lichen Sicher­heitsmech­a­nis­men und gefährden somit den hohen Stan­dard der deutschen Ver­sorgungssicher­heit.

Mit PHYSEC in eine sichere Zukunft

Wir bieten LoRaWAN und NB-IoT Kon­nek­tiv­ität zur Dig­i­tal­isierung von Strom­net­zen. Unsere für LoRaWAN einzi­gar­tige und paten­tierte TLS-Ver­schlüs­selung bietet BSI-kon­forme WAN-Secu­ri­ty nach BSI-TR-03116–3. So lassen sich Messsys­teme zur Erfül­lung des IT-Sicher­heit­skat­a­loges der BNet­zA nach §11 Abs. 1a EnWG umset­zen. Unsere Lösung umfasst die gesamte Kon­nek­tiv­ität vom Mess­gerät bis in das ERP-Sys­tem oder die IoT-Plat­tform.

Die Mehrwerte von PHYSECs Smart Grid Lösung

  • Wirtschaftlich: Sie erhal­ten eine kostengün­stige Alter­na­tive zum Smart Meter Gate­way zur Dig­i­tal­isierung Ihrer Net­z­in­fra­struk­tur, bei voller Erfül­lung aller geforderten Sicher­heits­stan­dards
  • Ein­fach: Keine aufwändi­gen Schu­lun­gen des Ser­vi­ceper­son­als nötig, Authen­tifizierung sowie Schlüs­se­letablierung per Smart­phone-App während der Instal­la­tion vor Ort und Unter­stützung der gängi­gen Schnittstellen (z. B. Mod­Bus)
  • Einzi­gar­tig sich­er: BSI-kon­forme WAN-Secu­ri­ty nach BSI-TR-03116–3 für LoRaWAN erhal­ten Sie nur mit unser­er paten­tierten TLS-Ver­schlüs­selung für LoRaWAN
  • Volle Kon­trolle: Sie behal­ten jed­erzeit die Daten­ho­heit, wed­er Endgerät- noch Soft­ware­hersteller haben Zugriff auf die Dat­en

Lassen Sie sich von unseren konkreten Lösungen überzeugen

LoRaWAN

Evaluieren Sie die Ein­satzmöglichkeit­en eines eige­nen LoRaWAN-Net­zes. Mit unserem LoRaWAN Starterk­it erhal­ten Sie unsere fachkundi­ge Beratung inklu­sive der notwendi­gen Hard- und Soft­ware.

NB-IoT

Für abgele­gene Messstellen kann zusät­zlich auch die NB-IoT-Funk­tech­nolo­gie Anwen­dung find­en und mit dem­sel­ben hohen Sicher­heits­stan­dard in unsere Lösung inte­gri­ert wer­den.

Physikalische Integritätsüberwachung

Option­al bieten wir Ihnen auch unsere paten­tierte physis­che Integrität­süberwachung an. Eine Manip­u­la­tion von Steuer- und Mes­sein­rich­tun­gen kann aus der Ferne in Echtzeit erkan­nt wer­den.

Persönliche Beratung

Reagieren Sie auf die steigende Bedro­hungslage und ver­hin­dern Sie die Angriffe von mor­gen. Wir von PHYSEC beant­worten Ihnen gerne Ihre Fra­gen.
Sprechen Sie jet­zt direkt mit unseren Geschäfts­führern.

Dr. Chris­t­ian Zenger, CEO
Email: christian.zenger@physec.de

Dr. Heiko Koep­ke, CFO
Email: heiko.koepke@physec.de