post

5Gain — 5G-Infrastrukturen für zelluläre Energiesysteme mit künstlicher Intelligenz

PHYSEC ist Teil des vom BMWi geförderten Pro­jek­ts “5Gain — 5G-Infra­struk­turen für zel­luläre Energiesys­teme mit kün­stlich­er Intel­li­genz” mit dem Ziel, 5G-basierte Kom­mu­nika­tion für die verteilte Steuerung zel­lulär­er Energiesys­teme zu entwick­eln und zu bew­erten.

Durch den Aus­bau dezen­traler, erneuer­bar­er Energiequellen sowie steuer­bar­er Las­ten und Spe­ich­er (zum Beispiel Elek­tro­mo­bil­ität) gewin­nt die Kon­trolle von Energiesys­te­men zunehmend an Kom­plex­ität. Ein Lösungsansatz beste­ht darin, das Energien­etz in Zellen einzuteilen, inner­halb der­er ein dezen­trales, weit­ge­hend autonomes Last- und Ein­speise­m­an­age­ment durchge­führt wird.

Das Forschung­spro­jekt zielt auf die Entwick­lung und Evaluierung von Konzepten für zel­lu­lare Energiesys­teme und soll das regionale Ent­nahme- und Erzeu­gungsver­hal­ten mit­tels maschineller Lern­ver­fahren opti­mieren. Die Entwick­lung von Abrech­nungsver­fahren soll in diesem Kon­text durch den Ein­satz von Smart Con­tracts ermöglicht wer­den.

Die Analyse der Mach­barkeit erfol­gt durch zusät­zliche Dien­ste, die erst durch 5G-Net­ze möglich sind. Dazu zählt unter anderem die daten­raten­in­ten­sive und automa­tisierte Fer­n­wartung verteil­ter Infra­struk­turen durch Drohnen.

PHYSEC arbeit­et an der Entwick­lung ein­er Sicher­heit­sar­chitek­tur zur sicheren Anbindung der Net­z­in­for­ma­tion über LPWAN (5G, NB-IoT…). Darüber hin­aus sind wir für die cyber-physikalis­che Zus­tand­süberwachung (Integri­ty) der verteil­ten Infra­struk­turen ver­ant­wortlich.

Laufzeit

01.12.2019 – 30.11.2022

Part­ner

  • DEW21
  • adesso SE
  • urban ENERGY GmbH
  • Stadt Dort­mund
  • Fraun­hofer-Gesellschaft e.V.
  • RWTH Aachen Uni­ver­si­ty
  • TU Dort­mund
  • Inno­gy SE

Gefördert durch das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Energie.