Stadtwerke spie­len eine entschei­dende Rolle bei der Dig­i­tal­isierung unser­er Ver­sorgungsnet­ze und sind ein ele­mentar­er Bestandteil der Energiewende und damit der nach­halti­gen Ver­sorgung aller Bürg­er und Unternehmen. Die Dig­i­tal­isierung der Ver­sorgungsnet­ze bringt Her­aus­forderun­gen und Kosten mit sich, führt aber auch zu Einspar­poten­zialen und sog­ar zu völ­lig neuen Erlös­möglichkeit­en für Stadtwerke.

Stadtwerke als Digitalisierungsmotor der Region

Vom Versorgungsnetzbetreiber zum IoT-Netzbetreiber

Um ihrem Ver­sorgungsauf­trag auch in Zukun­ft wirtschaftlich erfüllen zu kön­nen, set­zen Stadtwerke auf die Dig­i­tal­isierung ihrer Infra­struk­tur mith­il­fe von intel­li­gen­ten Mess- und Steuerg­eräten, die durch ein IoT-Net­zw­erk ver­bun­den sind. Wer­den bei der Auswahl dieses Net­zw­erks die richti­gen Entschei­dun­gen getrof­fen, kann das neu aufge­baute Net­zw­erk nicht nur Kosten reduzieren, son­dern auch langfristig Erlöse gener­ieren. Unter den richti­gen Voraus­set­zun­gen, kön­nen Stadtwerke ihr IoT-Net­zw­erk nicht nur für sich selb­st nutzen, son­dern auch anderen Unternehmen in der Region ent­geltlich zur Ver­fü­gung stellen. Damit kön­nen Unternehmen der Region selb­st IoT-Sen­soren nutzen ohne ein eigenes Net­zw­erk auf­bauen zu müssen, welch­es für den jew­eili­gen Anwen­dungs­fall möglicher­weise überdi­men­sion­iert wäre. Stadtwerke kön­nen dabei nicht nur das Netz bere­it­stellen, son­dern option­al auch selb­st ready-to-use Sen­soren vertreiben.

Digitale Geschäftsfelder für Versorger

Stadtwerke genießen zurecht ein bre­ites Ver­trauen inner­halb ihrer Region, was sie zum ide­alen IoT-Net­z­be­treiber macht. Hier nur einige aus­gewählte Beispiele, wie das von Stadtwerken bere­it­gestellte Netz an regionale Unternehmen ver­trieben wer­den kann:

  • Smart Farm­ing: Regionale Land­wirte kön­nen Sen­soren ein­set­zen, mit denen sie die Bewirtschaf­tung der Felder, sowie die Lagerung der Erzeug­nisse überwachen und opti­mieren kön­nen.
  • Smart Facil­i­ty: Ver­mi­eter und Gebäude­be­treiber kön­nen eigen­ständig draht­lose Heizkosten­verteil­er ein­set­zen, sowie die Qual­ität der Raum­luft messen und steuern.
  • Smart Fac­to­ry: Auch kleinere pro­duzierende Unternehmen kön­nen ihre Pro­duk­tion im Sinne der Indus­trie 4.0 dig­i­tal­isieren und neuar­tige Opti­mierungspoten­ziale ent­deck­en.

Anforderungen an das IoT-Netzwerk

  • IoT-Plat­tform: Die Ver­wal­tungssoft­ware des IoT-Net­zw­erks muss als Plat­tform gestal­tet wer­den. Sie darf dabei nicht nur den Plat­tform­be­treiber und den Ver­sorg­er im Blick haben. Sie muss dem IoT-Net­z­be­treiber (dem Ver­sorg­er) ermöglichen eigene Kun­den (regionale Unternehmen) in die Plat­tform zu holen, was auch als Man­dan­ten­fähigkeit beze­ich­net wird. Dabei sollte die Plat­tform indi­vidu­ell anpass­bar auf die Bedürfnisse von Ver­sorg­ern und regionalen Unternehmen sein.
  • Lück­en­lose Abdeck­ung und Energieef­fizienz: Der Funk­stan­dard LoRaWAN bietet sich beson­ders an, da er eine große Reich­weite bei tiefer Gebäud­e­durch­dringung und einem gerin­gen Energie­ver­brauch der Sen­soren bietet. LoRaWAN stellt damit den “Gold­stan­dard” für großflächige IoT-Anwen­dun­gen dar.
  • Sicher­heit: Das hohe Ver­trauen der Bevölkerung an Stadtwerke sollte nicht durch eine unsichere Funk­tech­nolo­gie aufs Spiel geset­zt wer­den. Hier bietet sich eine sichere und vom BSI nach TR-03116–3 für KRI­TIS-Anwen­dun­gen emp­foh­lene TLS-Ver­schlüs­selung an.

PHYSEC macht Stadtwerke zum IoT-Netzbetreiber

Unsere für LoRaWAN einzi­gar­tige und paten­tierte TLS-Ver­schlüs­selung ermöglicht nicht nur den sicheren Betrieb des IoT-Net­zw­erks im Bere­ich kri­tis­ch­er Infra­struk­turen, son­dern auch die Über­tra­gung hochsen­si­bler Indus­triedat­en. Bei uns erhal­ten Ver­sorg­er die gesamte Hard- und Soft­ware inklu­sive Beratung und Work­shops zum Auf­bau eines eige­nen LoRaWAN-Net­zw­erks. Wir unter­stützen Stadtwerke mit unser­er IoT-Plat­tform um das städtis­che LoRaWAN-Net­zw­erk regionalen Unternehmen unkom­pliziert zur Ver­fü­gung zu stellen. So kön­nen Stadtwerke in die Welt dig­i­taler Geschäftsmod­elle ein­treten und wer­den zum “Dig­i­tal­isier­er” ihrer Region.

Die Mehrwerte PHYSECs Lösung für Versorger

  • Wirtschaftlich: Sie erhal­ten nicht nur eine kostengün­stige Möglichkeit zur Dig­i­tal­isierung Ihres eige­nen Mess­we­sens, Sie kön­nen ihr Port­fo­lio um dig­i­tale Geschäftsmod­elle erweit­ern und damit zusät­zliche Gewinne erwirtschaften.
  • Ein­fach: Keine aufwändi­gen Schu­lun­gen des Ser­vice- oder IT-Per­son­als nötig. Die Instal­la­tion vor Ort und die Nutzung IoT-Plat­tform sind unkom­pliziert bei voller Unter­stützung der gängi­gen Schnittstellen.
  • Einzi­gar­tig sich­er: BSI-kon­forme WAN-Secu­ri­ty nach BSI-TR-03116–3 für LoRaWAN erhal­ten Sie nur mit unser­er paten­tierten TLS-Ver­schlüs­selung für LoRaWAN.
  • Volle Kon­trolle: Sowohl Sie als Ver­sorg­er, als auch Ihr End­kunde behal­ten zu jed­er Zeit die Hoheit über die eige­nen Dat­en. Wed­er Endgerät- noch Soft­ware­hersteller haben Zugriff darauf, DSG­VO-kon­form.

Lassen Sie sich von unseren konkreten Lösungen überzeugen

LoRaWAN Starterkit

Evaluieren Sie die Ein­satzmöglichkeit­en eines eige­nen LoRaWAN-Net­zes. Mit unserem LoRaWAN Starterk­it erhal­ten Sie unsere fachkundi­ge Beratung inklu­sive der notwendi­gen Hard- und Soft­ware.

Zählerfernauslesung

Nutzen Sie Ihr eigenes LoRaWAN-Net­zw­erk um Ihre Wasserzäh­ler vol­lau­toma­tisch aus der Ferne abzule­sen.

Smart Grid

Dig­i­tal­isieren Sie Ihr Ort­snetz unter Ver­wen­dung Ihres eige­nen LoRaWAN-Net­zw­erks. Mit uns gelingt Ihnen der sichere Start in das Zeital­ter des Smart-Grids.

Persönliche Beratung

Reagieren Sie auf die steigende Bedro­hungslage und ver­hin­dern Sie die Angriffe von mor­gen. Wir von PHYSEC beant­worten Ihnen gerne Ihre Fra­gen.
Sprechen Sie jet­zt direkt mit unseren Geschäfts­führern.

Dr. Chris­t­ian Zenger, CEO
Email: christian.zenger@physec.de

Dr. Heiko Koep­ke, CFO
Email: heiko.koepke@physec.de