post

Umgang mit der COVID-19-Pandemie

Umgang mit der COVID-19-Pandemie

Liebe Partner,

wir nehmen die aktuelle Lage sehr ernst und möchten Sie und Euch über
unsere getroffenen Maßnahmen und Auswirkungen informieren:

Erreichbarkeit und Arbeitsgestaltung: Alle Kolleginnen und Kollegen
von PHYSEC sind mit Notebooks ausgestattet und im Homeoffice. Alle
Rufnummern sind auf die Mobilfunknummern des Teams umgeleitet. Bitte
nicht wundern, wenn von einer Mobilfunknummer aus angerufen wird.

Persönliche Kontakte und Dienstreisen: Alle Besuche, Fachvorträge,
Workshops und Meetings wurden verschoben oder durch Videokonferenzen
substituiert. Wir haben mit den unterschiedlichen Konferenzwerkzeugen
bislang gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht und freuen uns damit
weiter in Kontakt bleiben zu können.

Projekte und Produktentwicklung: Unsere Ingenieurinnen und Ingenieure
sind in Ihrer Arbeit durch den Wechsel in das Homeoffice im Wesentlichen
nicht eingeschränkt. Die eingesetzten Werkzeuge und Prozesse haben wir
dabei natürlich adaptiert. Wir sind sowohl in der Projektumsetzung als
auch in der Spitzenforschung weiterhin arbeitsfähig und hochmotiviert.

Wir wünschen Ihnen, Euch und uns den aktuellen Umständen entsprechend
gut durch die Pandemie zu kommen und hoffen, dass die getroffenen
Maßnahmen die Situation kurz- und mittelfristig verbessern.

Ihre und Eure

PHYSEC GmbH
post

Forschungsprojekt 5GAIN

5Gain — 5G-Infrastrukturen für zelluläre Energiesysteme mit künstlicher Intelligenz

PHYSEC ist Teil des vom BMWi geförderten Pro­jek­ts “5Gain — 5G-Infra­struk­turen für zel­luläre Energiesys­teme mit kün­stlich­er Intel­li­genz” mit dem Ziel, 5G-basierte Kom­mu­nika­tion für die verteilte Steuerung zel­lulär­er Energiesys­teme zu entwick­eln und zu bew­erten.

Durch den Aus­bau dezen­traler, erneuer­bar­er Energiequellen sowie steuer­bar­er Las­ten und Spe­ich­er (zum Beispiel Elek­tro­mo­bil­ität) gewin­nt die Kon­trolle von Energiesys­te­men zunehmend an Kom­plex­ität. Ein Lösungsansatz beste­ht darin, das Energien­etz in Zellen einzuteilen, inner­halb der­er ein dezen­trales, weit­ge­hend autonomes Last- und Ein­speise­m­an­age­ment durchge­führt wird.

Das Forschung­spro­jekt zielt auf die Entwick­lung und Evaluierung von Konzepten für zel­lu­lare Energiesys­teme und soll das regionale Ent­nahme- und Erzeu­gungsver­hal­ten mit­tels maschineller Lern­ver­fahren opti­mieren. Die Entwick­lung von Abrech­nungsver­fahren soll in diesem Kon­text durch den Ein­satz von Smart Con­tracts ermöglicht wer­den.

Die Analyse der Mach­barkeit erfol­gt durch zusät­zliche Dien­ste, die erst durch 5G-Net­ze möglich sind. Dazu zählt unter anderem die daten­raten­in­ten­sive und automa­tisierte Fer­n­wartung verteil­ter Infra­struk­turen durch Drohnen.

PHYSEC arbeit­et an der Entwick­lung ein­er Sicher­heit­sar­chitek­tur zur sicheren Anbindung der Net­z­in­for­ma­tion über LPWAN (5G, NB-IoT…). Darüber hin­aus sind wir für die cyber-physikalis­che Zus­tand­süberwachung (Integri­ty) der verteil­ten Infra­struk­turen ver­ant­wortlich.

Laufzeit

01.12.2019 – 30.11.2022

Part­ner

  • DEW21
  • adesso SE
  • urban ENERGY GmbH
  • Stadt Dort­mund
  • Fraun­hofer-Gesellschaft e.V.
  • RWTH Aachen Uni­ver­si­ty
  • TU Dort­mund
  • Inno­gy SE

Gefördert durch das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Energie.

PHYSEC unter den Top 10 Start-ups Deutschlands

PHYSEC unter den Top 10 Start-ups Deutschlands

BILANZ-Pitch “Start me up!”

Wir sind vom Wirtschafts­magazin BILANZ als eines der Top 10 Start-ups in Deutsch­land aus­geze­ich­net wor­den. Der Wet­tbe­werb “Start me up!”, bei dem wir unsere Techn­lo­gie vor ein­er Experten­jury vorstellen durften, fand Anfang Juli in Berlin statt. 

Das Wirtschafts­magazin BILANZ ver­anstal­tet den Grün­der­wet­tbe­werb seit 2016 jährlich mit den inno­v­a­tivsten Jun­gun­ternehmen Deutsch­lands. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Preisträgern gibt es in der näch­sten Aus­gabe von BILANZ.