post

35. Chaos Communication Congress: PHYSEC stellt Details zur Anwendung Ihrer Technologie vor

35. Chaos Communication Congress: PHYSEC stellt Details zur Anwendung Ihrer Technologie vor

Auf der 35. Jahreskonferenz des Chaos Computer Clubs (35C3), dem größten internationalen Hackertreffen Europas, stellten Christian Zenger, David Holin und Lars Steinschulte PHYSEC‘s Enclosure-PUF Technologie vor.

Der diesjährige Chaos Com­mu­ni­ca­tion Con­gress lock­te an drei Tagen über 16.000 Besuch­er in die Messe­hallen in Leipzig. Unter dem Mot­to „Refresh­ing Mem­o­ries“ war er Ort für wichtige Debat­ten, Vorträge und Work­shops zu tech­nis­chen und gesellschaft­spoli­tis­chen The­men.

Es war das erste Mal, dass wir Insights in die PHY­SEC-Tech­nolo­gie gegeben haben. Mit Enclo­sure-PUF präsen­tierten wir eine inno­v­a­tive Tech­nik, die es ermöglicht, die Authen­tiz­ität, Integrität und den physis­chen Zus­tand eines physikalis­chen Gegen­standes zu über­prüfen und entsprechende State­ments über dig­i­tale Kanäle zu beweisen.

In öffentlichen Umge­bun­gen ist eine Datenex­trak­tion aus oder -manip­u­la­tion von Com­put­er­sys­te­men leicht durch­führbar, da hier­für lediglich ein physis­ch­er Zugang notwendig ist. Ziel des Vor­trags war es daher, anhand eines (äußerst Preis­gün­sti­gen) selb­st­ge­baut­en Test­betts exem­plar­ische Tam­per Resistence zu demon­stri­eren, um geheime Infor­ma­tio­nen ohne Angriff­serken­nung oder Daten­löschkreis zu schützen. Die Nutzung elek­tro­mag­netis­ch­er Wellen (bzw. ihr Aus­bre­itungsver­hal­ten) ermöglicht eine Ausweitung des Schutzes von einzel­nen kleinen Kom­po­nen­ten auf die gesamte Periph­erie eines Sys­tems. Dies wiederum führt zur Erken­nung von Manip­u­la­tio­nen, sodass rechtzeit­ig geeignete Gegen­maß­nah­men ergrif­f­en wer­den kön­nen. Der Schutz ist dabei hin­sichtlich Größe und Anwen­dung flex­i­bel nutzbar.

Für die Entwick­lung des Enclo­sure-PUF wur­den wir 2018 mit dem Deutschen IT-Sicher­heit­spreis der Horst Görtz Stiftung aus­geze­ich­net.

David Holin, Lars Steinschulte und Christian Zenger (v.l.n.r.) von PHYSEC beim Vortrag auf der 35C3 in Leipzig

Vor­trag ver­passt? Hier geht es zur Aufze­ich­nung. Der auf Englisch gehal­tene Vor­trag kann auf der Seite des CCCs auch in deutsch­er Über­set­zung angeschaut wer­den.


post

Innovationen aus Bochum: MIT Technology Review kürt Christian Zenger zum „Innovator unter 35“ in Europa!

Innovationen aus Bochum: MIT Technology Review kürt Christian Zenger zum „Innovator unter 35“ in Europa!

Nachdem wir uns erst im Juli über seine Auszeichnung zum „Innovator unter 35“ in Deutschland freuen durften, hat Dr. Christian Zenger nun eine weitere Anerkennung erhalten: Er ist einer der europaweiten „Innovatoren unter 35“!

Innovators Under 35“ ist die weltweit führende Gemeinschaft von Innovatoren, Pionieren und sozialen Vorreitern. Seit seiner Gründung veröffentlicht MIT Technology Review jährlich die Liste der brillantesten Innovatoren unter 35 Jahren, die wegweisende Fortschritte erzeugen und damit ihre Forschungsbereiche aktiv mitgestalten. Das europäische Programm macht die Arbeit der talentiertesten jungen Technologieführer sichtbar und stärkt die internationale Innovationsgemeinschaft. Die Innovatoren wurden dabei von der Jury aus über 1000 Kandidaten ausgewählt.

Christian Zenger schafft mit PHYSEC ein System, das kleine Änderungen in den Signalen von Verschlüsselungsgeräten erkennt und damit für ein undurchdringliches und vor allem sicheres Internet der Dinge sorgen könnte. Nach Ansicht von Mahvash Siddiqui, Referent für Umwelt, Wissenschaft, Technologie und Gesundheit an der Botschaft der Vereinigten Staaten in London (Vereinigtes Königreich) und Mitglied der Jury für Innovatoren unter 35 Jahren in Europa, zeigt der junge deutsche Innovator eine “beeindruckende Kombination aus unternehmerischen und wissenschaftlich-technischen Fähigkeiten” und entwickelt eine Technologie “mit dem Potenzial, die Welt zu verändern”.

Innovators Under 35“ ist eine jährliche Liste, die herausragende Innovatoren unter 35 Jahren auszeichnet. Die Auszeichnungen decken ein breites Spektrum von Bereichen ab, darunter Biotechnologie, Materialien, Computerhardware, Energie, Verkehr, Kommunikation und Internet.

Das Magazin Technology Review wird vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) herausgegeben. Es berichtet über technische Innovationen aus verschiedenen Bereichen, die das Potenzial haben, die Welt zu verändern.

Mehr Informationen zu den Innovatoren gibt es hier.