Die Zukunft der Bargeldversorgung hat bereits begonnen

Die Zeit der Bar­geld­ver­sor­gung am Bank­schal­ter ist vor­bei. Es kommt ver­mehrt zu Schlie­ßun­gen von Zweig­stel­len, wäh­rend das umlau­fen­de Bar­geld­vo­lu­men und die Zahl der instal­lier­ten Geld­au­to­ma­ten jedoch laut Bun­des­bank steigt. Erklä­ren lässt sich die­ser Umbruch mit Ein­spar­maß­nah­men der von Nega­tiv­zin­sen geplag­ten Kre­dit­in­sti­tu­te und sich wan­deln­den Ver­brau­cher­be­dürf­nis­sen. Wäh­rend das BSI die Bar­geld­ver­sor­gung klar als kri­ti­sche Ver­sor­gungs­dienst­leis­tung defi­niert, kommt es in den letz­ten Jah­ren ver­mehrt zu Angrif­fen auf Geld­au­to­ma­ten und damit auf die Bar­geld­ver­sor­gung. Der Schutz von Geld­au­to­ma­ten rückt damit stär­ker in den Fokus.

Intelligentes Cash Management

Das Cash Manage­ment muss in Zukunft kun­den­freund­li­cher, güns­ti­ger und damit intel­li­gen­ter wer­den, um mit den digi­ta­len Zah­lungs­al­ter­na­ti­ven stand­hal­ten zu kön­nen. Ansät­ze dafür sind ein auto­ma­ti­sier­tes Geld­au­to­ma­ten­mo­ni­to­ring mit­hil­fe von künst­li­cher Intel­li­genz, sowie Koope­ra­tio­nen mit dem Ein­zel­han­del für Bar­aus­zah­lun­gen an Kun­den direkt an der Kas­se (Cash­back). Die stei­gen­de Intel­li­genz im Cash Manage­ments ermög­licht völ­lig neue IT-Sicher­heits­lö­sun­gen.

Konsolidierung des Marktes

Zeit­gleich bil­den sich Spe­zia­lis­ten her­aus, wel­che das Geld­au­to­ma­ten­ge­schäft in den Mit­tel­punkt ihres Geschäfts­mo­dells rücken. Die­se Spe­zia­lis­ten nut­zen Ver­sor­gungs­lü­cken der Kre­dit­in­sti­tu­te um eige­ne Auto­ma­ten auf­zu­stel­len oder bie­ten Kre­dit­in­sti­tu­ten das Moni­to­ring ihrer Gerä­te an. Durch die­se Fokus­sie­rung auf das Geld­au­to­ma­ten­ge­schäft las­sen sich erheb­li­che Ein­spar­po­ten­zia­le erzie­len.

Bisherige Schutzmaßnahmen

Das BKA konn­te in den letz­ten Jah­ren eine signi­fi­kant stei­gen­de Anzahl von phy­si­schen und logi­schen Angrif­fen auf Geld­au­to­ma­ten fest­stel­len. Durch zuneh­men­de Roll­outs von effek­ti­ven Prä­ven­ti­ons­me­cha­nis­men wie Gas-Pro­tec­tion-Units und Farb­tech­ni­ken wird der phy­si­sche Angriff von Geld­au­to­ma­ten weni­ger lukra­tiv für Kri­mi­nel­le, da der Angriff erschwert oder das Geld unbrauch­bar gemacht wird. Daher ist mit einem Rück­gang von phy­si­schen Angrif­fen zu rech­nen.

Logische Angriffe als neue Herausforderung

Sobald ein pro­fes­sio­nel­ler Angrei­fer Zugang zum Ser­vice­be­reich eines Geld­au­to­ma­ten erlangt, ist er in der Lage Zah­lun­gen aus­zu­lö­sen. Kri­mi­nel­le kön­nen über das Auf­spie­len von Schad­soft­ware auf den ein­ge­bau­ten PC (Jack­pot­ting) oder durch Anschlie­ßen eines eige­nen Steu­er­mo­duls an die Aus­zah­lungs­ein­heit (Black­boxing) unau­to­ri­sier­te Zah­lun­gen aus­lö­sen. Laut BKA kommt es auch ver­mehrt zur Her­stel­lung und der Ver­brei­tung von Tools, die sol­che Angrif­fe auch weni­ger tech­nisch ver­sier­ten Kri­mi­nel­len ermög­li­chen.

Pro­ble­ma­tisch ist dabei, dass der Ser­vice­be­reich anders als der Tre­sor­be­reich nur schwach geschützt ist. Der Zugang zum Ser­vice­be­reich von nicht auto­ri­sier­ten Per­so­nen wird damit in naher Zukunft zur größ­ten Schwach­stel­le von Geld­au­to­ma­ten für die zwin­gend neue Schutz­vor­keh­run­gen getrof­fen wer­den müs­sen.

PHYSEC SEAL bietet auch in Zukunft effektiven Schutz

Mit­hil­fe unse­rer auto­ma­ti­sier­ten 3D-Zustands­be­wer­tung kann der gesam­te Innen­raum des Geld­au­to­ma­ten über­wacht wer­den. Damit kön­nen wir Geld­au­to­ma­ten nicht nur gegen phy­si­sche Angrif­fe auf den Tre­sor, son­dern auch gegen logi­sche Angrif­fe im Ser­vice­be­reich absi­chern.

Die Mehrwerte von PHYSEC SEAL

PHY­SECs 3D-Sen­sor schafft eine phy­si­ka­li­sche Abbil­dung des Geld­au­to­ma­ten:

  • Zustän­de kön­nen in Echt­zeit detek­tiert wer­den (Tür auf, Ano­ma­lien am Tre­sor­ge­häu­se oder inner­halb des Ser­vice­be­reichs)
  • Auch Zustands­än­de­run­gen im aus­ge­schal­te­ten Sys­tem kön­nen detek­tiert wer­den, ein Ver­wi­schen der Spu­ren ist unmög­lich
  • Bestehen­de Sicher­heits­sys­te­me kön­nen ein­fach um unse­re Lösung ergänzt wer­den
  • Die PHY­SEC-Lösung ist unab­hän­gig vom Gerä­te­her­stel­ler ver­wend­bar und der Ein­bau kann von geschul­tem SLM-Ser­vice­per­so­nal durch­ge­führt wer­den

Lassen Sie sich von unserer Lösung überzeugen

SEAL Integritätsüberwachung

Unse­re SEAL Lösung lässt sich in belie­big gro­ße Ein- und Aus­zahl­ge­rä­te ein­bau­en und alar­miert im Fal­le von unbe­fug­tem Ein­drin­gen oder auf­tre­ten­den Schä­den am Gerät.

Persönliche Beratung

Reagie­ren Sie auf die stei­gen­de Bedro­hungs­la­ge und ver­hin­dern Sie die Angrif­fe von mor­gen. Wir von PHYSEC beant­wor­ten Ihnen ger­ne Ihre Fra­gen.
Spre­chen Sie jetzt direkt mit unse­ren Geschäfts­füh­rern.

Dr. Chris­ti­an Zen­ger, CEO
Email: christian.zenger@physec.de

Dr. Hei­ko Koep­ke, CFO
Email: heiko.koepke@physec.de